Ist es Götzendienst, sich vor Menschen zu verbeugen?

1. Korinther 10:14
Darum, meine Geliebten, flieht vor dem Götzendienst.

Warnung vor Götzendienst in der Literatur

Immer wieder wurde in der Literatur der ZJ vor Götzendienst in verschiedenen Formen gewarnt. Auch vor der Verehrung von Menschen wurde dabei deutlich gewarnt. Ein paar Beispiele dazu:
Wachturm 1.12.1972, S. 729-733 — Mißt du Geschöpfen eine zu große Bedeutung bei?, Ab Unterüberschrift "Achte auf deine Herzenseinstellung"
Wenn wir uns dazu verleiten lassen, in unserem Herzen eine Zuneigung zu einem Geschöpf oder zu einer Sache zu entwickeln, die etwas von unserer ausschließlichen Ergebenheit Gott gegenüber wegnimmt, dann wird für uns daraus ein Götze und eine Sünde gegen Gott.
Wachtturm 15.3.1963, S. 181-184 — Absatz 3 Vorbilder des Götzendienstes der Christenheit
Was ist Götzendienst? Unter Götzendienst versteht man vor allem die Anbetung buchstäblicher Götzen, das heißt der Bilder, Statuen oder Darstellungen einer Gottheit. Das ist jedoch keineswegs die einzige Bedeutung dieses Begriffs. Götzendienst ist die Verehrung oder Anbetung irgend jemandes oder von irgend etwas außer dem wahren Gott. Nach einem neuzeitlichen Wörterbuch ist Götzendienst „die bedingungslose Ergebenheit, die etwas anderem als Gott erwiesen wird, und das ausschließliche Vertrauen darauf; eine übertriebene Zuneigung oder Verehrung von etwas; eine Achtung oder Liebe, die beinahe der Achtung oder Liebe entspricht, die einer göttlichen Macht erwiesen werden sollte“. — Webster’s Third New International Dictionary.
Herausstellung (fett) durch mich
Wachtturm 1.5.1989, S. 18-22, Absatz 16 — Bete den Schöpfer an, nicht die Schöpfung
[…] Man beachte, was geschah, als der Heide Kornelius ehrerbietig vor dem Apostel Petrus niederfiel: „Als Petrus eintrat, kam ihm Kornelius entgegen, fiel ihm zu Füßen und huldigte ihm. Petrus aber hob ihn auf und sprach: ‚Steh auf; ich selbst bin auch ein Mensch‘“ (Apostelgeschichte 10:25, 26). Sich vor einem Menschen verehrungsvoll niederzubeugen war unangebracht, und Petrus ließ das nicht zu.[…]

Menschen verbeugen sich in geistigem Sinne vor „Jesu gesalbten Brüdern“

Im Widerspruch zu obigen Aussagen stehen hier Auszüge aus dem Offenbarungsbuch. Gemäß der Literatur des „treuen und verständigen Sklaven“ sollen sich nämlich gläubige Menschen vor „Jesu gesalbten Brüdern“ verbeugen:
Offenbarungsbuch [re] Kapitel 12, Absatz 14
In der heutigen Zeit erfüllen sich Prophezeiungen wie Jesaja 49:23 und Sacharja 8:23 auf bemerkenswerte Weise. Zufolge der Predigttätigkeit der Johannes-Klasse sind sehr viele Menschen durch die geöffnete Tür in den Dienst des Königreiches getreten. Die meisten kommen aus der Christenheit, deren Religionsgemeinschaften fälschlicherweise behaupten, das geistige Israel zu sein. (Vergleiche Römer 9:6.) Sie waschen als große Volksmenge ihre Gewänder und machen sie weiß, indem sie Glauben an das Opferblut Jesu ausüben (Offenbarung 7:9, 10, 14). Da sie sich der Königreichsherrschaft Christi gehorsam unterwerfen, hoffen sie, hier auf der Erde die Segnungen des Königreiches zu erben. Sie kommen zu Jesu gesalbten Brüdern und beugen sich in geistigem Sinne vor ihnen nieder, weil ‘sie gehört haben, daß Gott mit ihnen ist’. Sie dienen diesen Gesalbten, mit denen sie zu einer weltweiten Bruderschaft vereint werden (Matthäus 25:34-40; 1. Petrus 5:9).
Herausstellung (fett) durch mich
Offenbarungsbuch [re] Kapitel 12, Absatz 19
Von 1919 an machte sich der gesalbte Überrest, dem Beispiel Jesu folgend, tatkräftig daran, die gute Botschaft vom Königreich weit und breit zu verkündigen (Matthäus 4:17; Römer 10:18). Daraufhin kamen einige von der neuzeitlichen Synagoge des Satans, der Christenheit, zum gesalbten Überrest, bereuten und ‘beugten sich nieder’, indem sie die Autorität des Sklaven anerkannten. […] Danach kam „eine große Volksmenge … aus allen Nationen“ und ‘beugte sich’ vor dem gesalbten Sklaven ‘nieder’ (Offenbarung 7:3, 4, 9). Der Sklave und die große Volksmenge dienen gemeinsam als die e i n e Herde von Zeugen Jehovas.
Was sagen hier die genannten Bibelstellen, die das Verbeugen vor „Jesu gesalbten Brüdern“ bzw. „dem gesalbten Sklaven“ biblisch belegen sollen?
Offenbarung 7:3, 4, 9, 10, 14
und sagte: "Beschädigt nicht die Erde noch das Meer, noch die Bäume, bis wir die Sklaven unseres Gottes an ihrer Stirn versiegelt haben." 4 Und ich hörte die Zahl derer, die versiegelt waren, hundertvierundvierzigtausend, versiegelt aus jedem Stamm der Söhne Israels:
9 Nach diesen Dingen sah ich, und siehe, eine große Volksmenge, die kein Mensch zählen konnte, aus allen Nationen und Stämmen und Völkern und Zungen stand vor dem Thron und vor dem Lamm, in weiße lange Gewänder gehüllt, und Palmzweige waren in ihren Händen. 10 Und sie rufen fortwährend mit lauter Stimme, indem sie sagen: "Die Rettung [verdanken wir] unserem Gott, der auf dem Thron sitzt, und dem Lamm."
14 Da sagte ich sogleich zu ihm: "Mein Herr, du weißt es." Und er sprach zu mir: "Das sind die, die aus der großen Drangsal kommen, und sie haben ihre langen Gewänder gewaschen und sie im Blut des Lammes weiß gemacht.
Matthäus 25:34-40
Dann wird der König zu denen zu seiner Rechten sagen: 'Kommt her, die ihr von meinem Vater gesegnet worden seid, erbt das Königreich, das von der Grundlegung der Welt an für euch bereitet ist. 35 Denn ich wurde hungrig, und ihr gabt mir etwas zu essen; ich wurde durstig, und ihr gabt mir etwas zu trinken. Ich war ein Fremder, und ihr nahmt mich gastfreundlich auf, 36 nackt, und ihr bekleidetet mich. Ich wurde krank, und ihr saht nach mir. Ich war im Gefängnis, und ihr kamt zu mir.' 37 Dann werden ihm die Gerechten antworten und sagen: 'Herr, wann sahen wir dich hungrig und speisten dich oder durstig und gaben dir etwas zu trinken? 38 Wann sahen wir dich als einen Fremden und nahmen dich gastfreundlich auf oder nackt und bekleideten dich? 39 Wann sahen wir dich krank oder im Gefängnis und kamen zu dir?' 40 Und der König wird ihnen erwidern und sagen: 'Wahrlich, ich sage euch: In dem Maße, wie ihr es einem der geringsten dieser meiner Brüder getan habt, habt ihr es mir getan.'
1. Petrus 5:9
Doch widersteht ihm, fest im Glauben, wissend, daß die gleichen Dinge in bezug auf Leiden sich an eurer ganzen Bruderschaft in der Welt vollziehen.
Gemäß Offenbarung 7:10 preisen die Menschen Gott und das Lamm. Keine der angeführten Bibelstellen unterstützt die Aussage, dass sich Gläubige vor den sogenannten „Brüdern Christi“, wie sich die Leitende Körperschaft der ZJ gerne nennt, oder dem „gesalbten Sklaven“ (eine andere unbiblische Bezeichnung), verneigen oder diesen Menschen dienen.
Wenn die LK dieses unbiblische Verbeugen vor ihnen als biblische Aussage beschreibt (obwohl es durch die angeführten Bibelstellen nicht gestützt wird) und damit offenbar zum Götzendienst auffordert, wird damit nicht jeder ZJ, der bedingungslos auf die LK hört, gleichzeitig zum Götzendiener?
Was sagt die Bibel dazu, was es für Menschen bedeutet, die Götzendienst ausüben?
1. Korinther 6:9, 10
Was? Wißt ihr nicht, daß Ungerechte das Königreich Gottes nicht erben werden? Laßt euch nicht irreführen. Weder Hurer noch Götzendiener, noch Ehebrecher, […] 10 noch Diebe, […] werden Gottes Königreich erben.
Jeremia 2:5
Dies ist, was Jehova gesprochen hat: "Was haben eure Väter an mir gefunden, das unrecht war, so daß sie sich weit von mir entfernt haben und sie ständig dem nichtigen Götzen nachgingen und selbst nichtig wurden?
Die LK beansprucht für sich, die „Wahrheit“ zu haben und das „Sprachrohr Gottes“ zu sein und behauptet, dass jeder Zweifel an ihnen gleichbedeutend mit Zweifeln an Jehova wäre. Damit fordert sie unbedingten Gehorsam und Vertrauen in das „von der Leitenden Körperschaft vermittelte Verständnis der biblischen Lehre“ (Wortlaut aus den Statuten der ZJ Deutschland 2023).
Wenn sie durch „neues Licht“ alte Aussagen revidieren, beweisen sie selbst, dass die ursprüngliche Aussage offenbar nicht das Wort Jehovas war und sie demnach auch ganz klar nicht das Sprachrohr Gottes sein können. Das Sprachrohr Gottes ist nichts anderes als die Bibel. Das ist der Kanal, den sich der Allmächtige selbst gewählt hat. Auch Jesus wurde das Wort (λόγος) genannt. Auf ihn trifft die Bezeichnung „Sprachrohr Gottes“ noch am ehesten zu, doch auch er hat sich nicht so genannt.
Die Aussagen von Menschen (wie der LK) auf eine Stufe mit den Aussagen Gottes zu stellen, ist nichts anderes als Götzendienst.
Man mag einwerfen, dass die Zitate aus dem Offenbarungsbuch schon älter sind. Doch das deckt sich mit Gedanken, die in der Literatur, Zeitschriften und Videos sinngemäß auch heute noch zu finden sind. Die LK gilt als unantastbar und unfehlbar. Wenn ein Zeuge Jehovas öffentlich Zweifel an den Lehren der LK äußert, gilt als Abtrünniger:
[sfl-X] "Hütet die Herde Gottes" (Auflage 2020, Kapitel 12.39)
Hat jemand aufrichtig Zweifel an der biblischen Wahrheit, wie Jehovas Zeugen sie lehren, [...] Ständig über falsche Lehren zu sprechen oder sie absichtlich zu verbreiten, kann Abtrünnigkeit sein oder dazu führen.
Der Ausdruck von der „biblischen Wahrheit, wie Jehovas Zeugen sie lehren“ suggeriert ja, dass es eine kollektive Lehre ist, die alle ZJ vertreten. Doch gemeint ist damit ausschließlich die Lehre, die von der LK verbreitet wird und die alle anderen ZJ zu akzeptieren und zu glauben haben. Dies bedingt dann auch, jede Änderung der Auslegung als eigenen Glauben zu übernehmen.

„Der Wille des Sklaven ist der Wille Jehovas“

Der „treue und verständige Sklaven“ stellt seine Aussagen gerne mit den Aussagen „Jehovas“ gleich. Widerspruch wird daher auch nicht geduldet.
Wachturm 1.8.1956, S. 474, Absatz 11 — Schritt halten durch Anpassung an theokratische Erfordernisse
Da dem „treuen und verständigen Sklaven“ alle Güter des Meisters anvertraut worden sind, laßt uns mit dem richtigen geistigen Wahrnehmungsvermögen die Sache so ansehen, daß, was immer der ‚treue Sklave‘ tut, zu unserem Guten gereicht. Der Sklave erfüllt dadurch seine eigene Pflicht vor Jehova, daß er das Werk Jehovas tut. Daher ist der Wille des Sklaven der Wille Jehovas. Rebellion gegen den Sklaven ist Rebellion gegen Gott. Die richtige Geisteshaltung gegenüber der Leitung des Sklaven gehört mit zu den Dingen, durch die wir mit der Neuen-Welt-Gesellschaft Schritt halten.
Wenn Menschen behaupten, ihr Wille ist der Wille Jehovas, machen sie sich dann nicht selbst zu „Jehova“? Wenn sich aber Menschen zu einem Gott oder gottgleich machen, ist es dann nicht Götzendienst, ihnen zu folgen?